... lade Liga ...

2. Mannschaft

Hinten Links: Strebinger Alexander, Schönleber Christian, Pongratz Daniel, Schamberger Heinrich, Augustin Josef, Huber Georg, Wagerer Markus, Leitermann Markus

Vorne Links: Breu Martin, Reimer Andreas, Schreiner Markus, Cardillo Atenasio, Lindner Thomas, Stoiber Andreas

Spielberichte

17. Spieltag

SpVgg Eschlkam II - FC Furth im Wald II        3:2 (2:0)

Aufstellung: Schreiner Markus – Lindner Thomas - Feigl Stefan, Huber Georg – Leitermann Markus, Aschenbrenner Georg, Schamberger Heinrich, Stoiber Andreas, Breu Martin - Reimer Andreas, Vogl Wolfgang

Ersatz: Wagerer Markus, Seidl Johannes, Cardillo Atanasio 

Bericht: folgt!

16. Spieltag

SV Seebarn – SpVgg Eschlkam II         4:0 (1:0)

Aufstellung: Pudlo Petr – Wanninger Andreas, Lindner Thomas, Feigl Stefan, Huber Georg – Seidl Johannes, Aschenbrenner Georg, Schamberger Heinrich, Breu Martin - Reimer Andreas, Cardillo Atanasio

Ersatz: Wagerer Markus

Bericht: Die Reserve der SpVgg, die den vorletzten Platz in der Tabelle belegt, trat beim Tabellennachbarn SV Seebarn, der einen Platz vor den Eschlkamern in der Tabelle steht, an. Ziel war es vor der Winterpause gegen die vermeintlich schlechteren Mannschaften Punkte zu holen, um vor dem Winter den Relegationsplatz verlassen zu können. Nach den zuletzt abgelieferten Leistungen musste eine deutliche Leistungssteigerung her, um endlich wieder etwas Zählbares zu erreichen.

Der SV Seebarn zeigte von Anfang an die bessere Moral und Siegeswillen. Der SV Seebarn zeigte ganz klar, dass sie die Punkte der SpVgg nicht kampflos überlassen werden. Eschlkam geriet in der Anfangsphase durch ein unnötiges Tor in Rückstand. Doch trotz des frühen Rückstandes konnte sich die Reserve einige Torchancen erspielen. Bei konsequenter Chancenverwertung, hätte Eschlkam den Rückstand bis zur Halbzeit umbiegen können. Während der ersten Halbzeit war das Spiel der Eschlkam viel zu zerfahren und es fiel vor allem die Unsicherheit im Spielaufbau auf. Man leistete sich viel zu viele Ballverluste und Abspielfehler.

Nach der Pause wollte man noch einmal alles in die Waagschale werfen um das Ergebnis positiv für Eschlkam zu gestalten. Doch die etwas spielsicheren Seebarner nutzen ihre Torchancen konsequenter und konnten auf 2:0 erhöhen. Nach dem Tor zeigte sich die Eschlkamer Mannschaft wie in den letzten Spielen. Man ergab sich kampflos der Niederlage. Jeder hadert mit den Mitspielern und mit dem Schiedsrichter. So handelte sich Wanninger einen Platzverweis durch Schiedsrichterbeleidigung nach dem 3:0 ein, da der Schiedsrichter nicht auf seine Abseitsreklamation einging. Seebarn konnte bis zum Abpfiff noch auf 4:0 erhöhen.

Fazit: Es hat sich wieder gezeigt, dass mit dem derzeitigen Auftreten der zweiten Mannschaft keine Punkte zu holen sind. So wird das nächste Spiel gegen Tabellenletzen FC Furth i. Wald II sicher nicht leichter. Die Mannschaft muss endlich enger zusammenrücken und sich selbst aus der Krise ziehen, sonst angelt sich die Reserve die „Rote Laterne“ der A-Klasse.

14. Spieltag

SV Schönthal – SpVgg Eschlkam II             9:1 (3:0)

Aufstellung: Eckl Roland – Lindner Thomas – Huber Georg, Pongratz Michael – Wanninger Andreas, Hutter Daniel, Pirzl Michael, Breu Martin – Vogl Wolfgang - Reimer Andreas, Cardillo Atanasio

Ersatz: Pudlo Petr, Wagerer Markus, Strebinger Alexander

Bericht: Beim ersten Rückspiel der Saison musste die zweite Mannschaft der SpVgg beim Aufstiegsfavoriten SV Schönthal antreten. Trotz der prekären Liste der verletzten Spieler konnte man eine Mannschaft auf die Beine stellen, um die zweite Spielabsage der Saison zu verhindern. Die taktische Marschroute war klar: Schadensbegrenzung, um beim spielstarken Tabellenführer nicht unter die Räder zu kommen.

Bis zur 30. Minute konnte Eschlkam einen Rückstand, aufgrund der guten kämpferischen Einstellung und guten Paraden von Torhüter Eckl vermeiden. Nach einem Abwehrfehler von Lindner, konnte ein Stürmer des SV frei auf Schlussmann Eckl zulaufen, und verwertete souverän zur Führung. Danach brach die Moral der Eschlkamer ein. Der einzige nennenswerte Torschuss für Eschlkam, resultierte aus einem direkten Freistoß von Hutter. Bis zur Halbzeit musste die Zweite noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Hutter musste kurz vor der Halbzeit verletzungsbedingt ausscheiden.

Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhte der SV Schönthal durch einen Doppelschlag auf 5:0. Eschlkam ergab sich nach diesem Spielstand seinem Schicksal und ließ sich völlig auseinandernehmen. So erhöhte Schönthal bis zur 70. Minute auf 8:0. Nachdem Anstoß wurde Reimer im Strafraum der Gastgeber durch ein Foul gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst zum Ehrentreffer. Schönthal veranstaltete ein wahres Scheibenschießen, aufgrund der nicht vorhandenen Gegenwehr, auf Torwart Eckl. Nur aufgrund der sehr guten Leistung von Eckl konnte eine zweistellige Niederlage verhindert werden.

Fazit: Ein solches Ergebnis bedarf keiner Erklärung. Sollte sich die Einstellung einiger Spieler bis zur Winterpause nicht verbessern, wird die Zweite keinen Punkt mehr holen werden. Es ist das Einfachste die eigene schlechte Leistung auf die lange Liste der verletzten Spieler zu schieben. Wenn die mannschaftliche Geschlossenheit und der Zusammenhalt nur bei siegreichen Spielen bestehen, ist dies ein Armutszeugnis. Es wird Zeit die Ärmel hochzukrempeln für den Abstiegskampf.

12. Spieltag

SV Gleißenberg-Lixenried – SpVgg Eschlkam II        6:0 (3:0)

Aufstellung: Pudlo Petr – Schönleber Christian – Huber Georg, Lindner Thomas – Wanninger Andreas, Feigl Stefan, Pirzl Michael, Cardillo Atanasio – Vogl Wolfgang - Reimer Andreas, Strebinger Alexander

Ersatz: Eckl Roland, Wagerer Markus

Eine Notelf der SpVgg Eschlkam II bestritt das Auswärtsspiel beim SV Gleißenberg. Der SV Gleißenberg gehört zu den Titelaspiranten um den Aufstieg in die Kreisklasse. Somit waren die Rollen klar verteilt. Klarer Favorit war der SV Gleißenberg gegen den Aufsteiger aus Eschlkam, der nur eine Rumpfelf aufs Feld schicken konnte. Gleich vom Anpfiff an, riss der SV Gleißenberg das Spiel an sich und stellte klar, wer die drei Punkte verbuchen wird. Die Reserve der SpVgg hatte Probleme  Ordnung in ihr Spiel zu bekommen und war mit dem Offensivspiel der Hausherren überfordert. Nach gut einer Viertelstunde gingen die Hausherren durch einen abgefälschten Freistoß in Führung. Auf 2:0 erhöhte Gleißenberg, nachdem die Hintermannschaft der SpVgg mit einem Doppelpass ausgespielt wurde. Der 3:0 Halbzeitstand resultierte aus einem berechtigten Strafstoß. Gleißenberg konnte sich noch einige gute Einschussmöglichkeiten erspielen und hatte Pech bei einem Pfostentreffer. Die personell gebeutelte SpVgg musste nach 20 Minuten auf Libero Schönleber verzichten, der verletzungsbedingt ausschied.

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, als Torwart Pudlo einen Eckball unterlief und der SV Gleißenberg auf 4:0 erhöhte. Die SpVgg konnte nach dem Tor besser mithalten, dabei spielte Gleißenberg nicht mehr mit der vorher gezeigten Ordnung und Konzentration. Das 5:0 entstand nach einer von Huber mit dem Kopf abgefälschter Flanke, die sich über den zu weit vor dem Tor stehenden Torwart Pudlo ins lange Toreck senkte. Nach einem Alleingang und einem Lupfer über den Torwart markierte Gleißenberg den Endstand von 6:0. Der SV erspielte sich noch einige gute Tormöglichkeiten, die leichtfertig vergeben wurden. Der Pfosten rettete ebenfalls für die SpVgg II vor einem höheren Ergebnis.

Fazit: Es ist zu bedauern, dass die Reserve aufgrund des personellen Engpasses nicht in der Lage ist, in der A-Klasse Schritt zu halten. Da sich bis zur Winterpause der Kader nicht verbessern wird, sollten die restlichen Spiele so gut es geht über die Bühne gebracht werden. Insbesondere spielt man am kommenden Sonntag beim nächsten Titelaspiranten Schönthal. Hinzu kommt außerdem, dass man auf den verletzten Schönleber und die beiden A-Jugend Spieler Vogl und Seidl verzichten muss.

11. Spieltag

SpVgg Eschlkam II – spielfrei

Das spielfreie Wochenende kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn man musste nicht weniger als sieben Spieler für die Erste Mannschaft bereitstellen. Außerdem hatten die verletzen Spieler eine Woche mehr Zeit sich zu regenerieren. Bitter ist aber natürlich die Verletzung von Heinrich Schamberger, der für die restlichen Spiele vor dem Winter ausfällt.

10. Spieltag

FC Ränkam - SpVgg Eschlkam II                 X:0

Aufgrund von Spielermangel, konnte die Eschlkamer Reserve keine Mannschaft aufbieten und musste so kampflos die Punkte nach Ränkam schicken. So wirkt sich die Personelle Misere der ersten Mannschaft immer mehr auf den Spielbetrieb der Zweiten aus. Des Weiteren verletzten sich im letzten Spiel auch noch Andreas  Reimer und Christian Schönleber, außerdem waren noch weitere Spieler krankheitsbedingt verhindert, sodass man nur noch 7 Spieler zur Auswahl hatte und so die Spielabsage unvermeidlich wurde. Für die nächsten Spiele hofft man natürlich, dass sich die Lage wieder etwas entspannt.

10. Spieltag

DJK Arnschwang II - SpVgg Eschlkam II             2:1 (1:0)

Aufstellung: Pongratz Ludwig – Schönleber Christian – Pirzl Michael, Müller Martin – Leitermann Markus, Schamberger Heinrich, Feigl Stefan, Stoiber Andreas, Stoiber Eduard - Strebinger Alexander, Reimer Andreas

Ersatz: Seidl Johannes, Huber Georg, Cardillo Atanasio

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Eigentor

Bericht: Die zweite Mannschaft der SpVgg lief bei der DJK Arnschwang zum Derby der Reservemannschaften auf. Trainer Meidinger konnte personell aus dem Vollen schöpfen, da das Bezirksligateam ihr Punktspiel auf den 5. Dezember verschieben musste. So rückten die Ergänzungsspieler der Ersten Feigl, Stoiber A. und Schamberger H. in die Startaufstellung der zweiten Mannschaft.

Das Derby begann ziemlich hektisch mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten, wobei sich die DJK etwas eingespielter präsentierte. Durch dieses Übergewicht kamen  die Arnschwanger einige Male gefährlich vor das Eschlkamer Tor. Das Führungstor der Arnschwanger entstand nach einem Angriff über rechts. Nach einem Flankenball konnte ein Stürmer der Gastgeber aus kurzer Distanz ungehindert einköpfen. Nach der Führung musste Trainer Meidinger Schönleber und Stoiber E. verletzungsbedingt vom Feld nehmen. Bis zur Halbzeit konnte die SpVgg II keine Ordnung in ihr Spiel bringen und agierte in ihren Angriffsbemühungen  viel zu planlos, um die Abwehr der Arnschwanger ernsthaft in Gefahr bringen zu können. Die einzig nennenswerte Torchance für Eschlkam war ein Pfostentreffer von Schamberger H. aus ca. 20 Metern.

Nach der Pause nahm sich Eschlkam viel vor, um den Ein-Tore-Rückstand aufzuholen. Eschlkam konnte sich steigern und zeigte ein verbessertes Zweikampfverhalten. Doch wie in den letzten Spielen haperte es vor allem im Spielaufbau. So konnte man sich vor dem Arnschwanger Tor kaum in Szene setzen. Die SpVgg-Stürmer Reimer und Strebinger konnten sich nicht gegen die Defensivakteure der DJK durchsetzen. Arnschwang  beschränkte sich aufs Kontern und zog sich tief in die eigene Hälfte zurück. Einen dieser Konter konnte Arnschwang erfolgreich zum 2:0 abschließen. Die Defensivabteilung der SpVgg II agierte viel zu behäbig und unentschlossen. Eschlkam warf noch einmal alles nach vorne und kam durch ein Eigentor der Arnschanger zum Anschlusstreffer. Einen von Stoiber A. getretenen Freistoß köpften sich die Arnschwanger ins eigene Netz. Arnschwang zog sich nun komplett zurück und machte den Strafraum dicht. Eschlkam kam nur noch vereinzelt durch Standardsituationen vors Tor der Gastgeber und musste am Ende die Punkte der Arnschwanger Reserve überlassen.

Die Eschlkamer Zweite konnte im mittlerweile neunten A-Klassen Spiel wieder nicht überzeugen und ist mitten im Abstiegskampf angekommen. Könnte die Reserve endlich an die Leistung der vergangenen B-Klassensaison anknüpfen, könnte man sich sicher im Mittelfeld der Tabelle etablieren. Es wird Zeit, dass die Zweite den Kampf annimmt, um nicht vor der Winterpause auf einen direkten Abstiegsplatz zu rutschen. Sicher ist die Zweite vom personellen Engpass stark betroffen. Aber personell wird sich die Lage in Eschlkam vor dem Winter wohl kaum entspannen.

9. Spieltag

SpVgg Eschlkam II  - 1.FC Rötz II         2:4 (2:0)

Aufstellung: Pudlo Petr – Lindner Thomas – Wanninger Andreas, Huber Georg – Leitermann Markus, Pirzl Michael, Reimer Andreas, Stoiber Eduard, Cardillo Atanasio - Strebinger Alexander, Schönleber Christian

Ersatz: Wagerer Markus, Seidl Johannes, Vogl Wolfgang

Tore: 1:0 Schönleber Christian, 1:1 Schmid Markus, 1:2 Loibl Ben, 1:3 Loibl Ben, 1:4 Loibl Ben, 2:4 Wagerer Markus

Bericht: Etwas unerwartet hat die Rötzer Reserve in Eschlkam einen Sieg eingefahren. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte man dem Gegner den Schneid abkaufen und die Punkte entführen, dabei gab sich die Truppe von Maurer Andi nie auf und überzeugte durch Einsatzwillen und Kampfkraft.

Die Partie begann aber wie so oft mit einer Unachtsamkeit der Rötzer, bei einem Freistoss für Eschlkam wurde die Mauer schlecht postiert und die Platzherren gingen durch den gut gezielten Schuss von Christian Schönleber bereits in der 3. Minute in Führung. Torwart Chrz war mit den Fingerspitzen noch dran. Mit zunehmender Spielzeit konnte man sich immer mehr behaupten, der Ausgleich war jedoch eher kurios, Markus Schmid, als Manndecker wie immer ein echter Rückhalt, setzte sich über rechts durch und sein als Flanke gedachter Ball schlug aus knapp 40 Metern zum 1:1-Ausgleich im Tor ein (36.min).

In Halbzeit 2 übernahm Rötz II die Kontrolle auf dem Platz, zuerst konnte Ben Loibl im Strafraum nur durch Foul gestoppt werden, den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Saleki sicher zum 1:2 (58.min). Nach einer Ecke markierte Loibl durch einen wunderschönen Kopfball das 1:3 (67.min), nur drei Minuten später war es wieder Loibl, der nachsetzte und das 1:4 markierte (70.min). Das 2:4 (78.min) durch den eingewechselten Joker Markus Wagerer wurde durch einen unnötigen Ballverlust eingeleitet, konnte aber den Sieg der Rötzer Zweiten nicht mehr gefährden.

 

Bericht: Homepage 1. FC Rötz

8. Spieltag

SG Silbersee - SpVgg Eschlkam II           3:0 (2:0)

Aufstellung: Eckl Roland – Lindner Thomas – Wanninger Andreas, Müller Martin – Leitermann Markus, Reimer Andreas, Hutter Daniel, Seidl Johannes – Cardillo Atanasio, Strebinger Alexander, Vogl Wolfgang

Ersatz: Wagerer Markus

Tore: 1:0, 2:0, 3:0

Bericht: Die erste Niederlage auf fremden Terrain musste die zweite in Treffelstein gegen die SG Silbersee hinnehmen. Beim 3:0 war die Reserve über 90 Minuten in der Offensive zu harmlos um den Spiel eine Wende zu geben.

Vom Anstoß weg erspielte sich der Gastgeber die erste Gelegenheit , die zur 1:0 Führung genutzt wurde. Daraufhin bestimmte die SG das Spiel eindeutig und erarbeiteten sich einige Torchancen. Die Spvgg kam nach 20 Minuten besser ins Spiel und übernahm mehr und mehr die Initiative. Der 1:1 Ausgleich von Strebinger nach Flanke von Hutter wurde vom sehr gut leitenden Schiri wegen Abseits nicht anerkannt. Aber wie schon in den letzten Spielen hatte unsere Reserve große Mühe sich Torchancen zu erarbeiten. Kurz vor den Pausenpfiff erzielten die Gastgeber nach einen Querschläger im Strafraum den 2:0 Halbzeitstand. In der ersten Hälfte musste Kapitän Lindner mit einer Verletzung den Platz verlassen. Mit frischem Wind kamen die Gäste aus der Kabine und nach Vorlage von Strebinger hätte der hart bedrängte Cardillo den Anschlusstreffer machen müssen. Da nun auch Hutter verletzt ausschied mussten die letzten 20 Minuten in Unterzahl absolviert werden. Aber die verbliebenen Akteure ließen außer dem Abseitstor zum 3:0 nichts mehr zu. Kurz vor Spielende scheiterte Wagerer nach toller Vorarbeit von Leitermann am SG Keeper und somit blieb auch der Ehrentreffer verwehrt. Trotz wieder zahlreicher Ausfälle und Unterzahl verkaufte sich unsere Reserve sehr gut.

Ob beim heutigen Spiel gegen Rötz II. endlich der erste Heimsieg gelingt wird sicherlich davon abhängen ob der ein oder andere Verletzte Spieler zurückkehren kann.

7. Spieltag

SpVgg Eschlkam II  - TSV Pemfling          1:1 (1:0)

Aufstellung: Pongratz Ludwig – Lindner Thomas – Huber Georg, Müller Martin – Leitermann Markus, Reimer Andreas, Hutter Daniel, Breu Martin, Schönleber Christian – Cardillo Atanasio, Vogl Wolfgang

Ersatz: Seidl Johannes, Wanninger Andreas

Tore: 1:0 Cardillo Atanasio, 1:1

Bericht: folgt!!!

6. Spieltag

1. FC Raindorf - SpVgg Eschlkam II            1:2 (0:0)

Aufstellung: Pongratz Ludwig – Schönleber Christian – Pirzl Michael, Müller Martin – Leitermann Markus, Feigl Stefan, Hutter Daniel, Breu Martin, Reimer Andreas – Strebinger Alexander, Vogl Wolfgang

Ersatz: Wagerer Markus

Tore: 0:1 Schönleber Christian, 1:1, 1:2 Vogl Wolfgang

Bericht: Obwohl die II. Mannschaft arg dezimiert in Raindorf antreten musste konnte erneut ein verdienter Auswärtssieg eingefahren werden. Durch die Ausfälle von Stoiber A. , Schamberger H. ( 1. Mannschaft ) , Cardillo , Huber  , Pudlo  ( verhindert) , Seidl  ( gesperrt ) und den verletzten Kapitän Thomas Lindner hatte Betreuer Meidinger nur 12 Spieler zur Verfügung.

Die Eschlkamer Reserve konnte sich von Beginn an ein spielerisches Übergewicht erarbeiten. Schon nach wenigen Minuten setzte Reimer mit einen herrlichen Paß Vogl  in Szene, der aber am Raindorfer Torwart scheiterte. Einige erfolgversprechende Angriffe endeten leider mit ungenauen zuspielen in die Spitze. Raindorf kam zu zwei Gelegenheiten durch zu kurze Abstöße, die aber von Torwart Pongratz  geklärt wurden. Die Außen Leitermann  und Breu  konnten sich wiederholt durchsetzen aber ihre zuspiele fanden keine Abnehmer im Sturmzentrum. Ein herrlicher Doppelpass zwischen Vogl und Leitermann konnte vom letztgenannten auch nicht im Tor untergebracht werden. In der zweiten Halbzeit rückte Libero Schönleber in die Spitze und diese ( verletzungsbedingte ) Maßnahme sollte schon bald erste Früchte tragen. Nach einen weiten Abschlag vom sicheren Torwart Pongratz schaltete Schönleber nach einen "Sekundenschlaf" vom Raindorfer Torwart am schnellsten und schob dem Ball aus spitzen Winkel zur längst verdienten 1:0 Führung ins leere Tor. Der bis dahin sicher wirkende Torwart der Hausherren legte 5 Minuten später, nach einen Rückpass, wiederum Schönleber den Ball mustergültig vor die Füße , aber Eschlkams ( normalerweise ) eiskalter Goalgetter vergab das Geschenk kläglich.

Nachdem noch einige Konterchancen leichtfertig vergeben wurden erzielte Raindorfs bester  Reiner , mit einer schönen Einzelleistung den Ausgleich. Aber Eschlkam belohnte sich für seine gute Leistung noch mit dem Siegtreffer. Nach langen Paß aus der Abwehr setzte sich Strebinger über Rechts durch und sein scharfe Hereingabe donnerte Vogl zum hochverdienten 2:1 ins Netz. In den verbleibenden Minuten kam die über 90 Minuten sehr sicher stehende Eschlkamer Abwehr nicht mehr in Bedrängnis. Aufgrund der Tormöglichkeiten wäre ein deutlicherer Sieg möglich gewesen.

5. Spieltag

SpVgg Eschlkam II - FC Chamerau             1:4 (1:2)

Aufstellung: Pudlo Petr – Schönleber Christian – Huber Georg, Müller Martin – Stoiber Andreas, Feigl Stefan, Breu Martin, Schamberger Heinrich, Pirzl Michael, Leitermann Markus – Reimer Andreas

Ersatz: Strebinger Alexander, Vogl Wolfgang, Cardillo Atanasio

Tore: 0:1, 1:1 Reimer Andreas, 1:2, 1:3 Huber Georg (ET), 1:4

Bericht: Zum zweiten Heimspiel der noch jungen A-Klassen Saison erwartete die zweite Mannschaft der SpVgg die Mannschaft aus Chamerau. Der FC Chamerau hat die volle Punktausbeute aus den zuvor gespielten Spielen geholt und stand an der Tabellenspitze. Im Eschlkamer Lager erwartete man einen starken Gegner, der in der Vorsaison in der Relegation aus der Kreisklasse abgestiegen ist und sich den sofortigen Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt hat.

Es waren gerade erst fünf Minuten absolviert, als die SpVgg II in Rückstand geriet. Nach zu lascher Defensivarbeit waren die Eschlkamer nicht eng genug an ihren Gegenspielern, so dass nach einer Flanke von rechts ein Chamerauer Spieler den Ball aus ca. 11m unhaltbar in die obere rechte Torecke köpfte. So lief man von Anfang an einem vermeidbaren Rückstand hinterher. Eschlkam bekam dann das Spiel besser in den Griff und konnte sich einige Chancen erarbeiten. Einen von Feigl getretenen Freistoß konnte der Gästekeeper nicht festhalten. Den Abpraller staubte Reimer aus kurzer Distanz zum Ausgleich aus. Doch der nächste Angriff der Gäste brachte die erneute Führung für Chamerau. Ein direkter Freistoß aus ca. 18m wurde unhaltbar in den linken Torwinkel zum 1:2 gezirkelt. Bis zur Halbzeit konnte Eschlkam das Spiel offen gestalten, ohne sich nennenswerte Torchancen zu erarbeiten.

Nach der Halbzeit nahm Eschlkam das Heft in die Hand und dominierte das Spiel. Man merkte, dass die Chamerauer konditionelle Probleme bekamen und zurückstecken mussten. Obwohl das Spiel durch Eschlkam bestimmt wurde, konnte man sich vor dem Gästetor nicht nennenswert in Szene setzen und größere Torchancen blieben aus. Eschlkam agierte in der Vorwärtsbewegung zu unkoordiniert und mit der fehlenden Cleverness. Eschlkam konnte sich nur durch Freistöße in Szene setzen, gefährliche Aktionen über die zuletzt starken Flügelspieler blieben aus. Zehn Minuten vor Spielende  köpfte Huber einen scharf vor das Eschlkamer Tor getretenen Eckball unglücklich ins eigene Tor zum vorentscheidenden 1:3 für den FC Chamerau. Kurze Zeit später rutschte ein von einem Chamerauer Spieler abgefälschter 20m Schuss unter Torwart Pudlo zum 1:4 ins Netz. So musste man sich trotz guter zweiter Halbzeit dem FC Chamerau geschlagen geben.

Der Sieg für Chamerau geht in Ordnung, obwohl er in der Höhe sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Die Eschlkamer Zweite könnte sicher Gegner diesen Kalibers schlagen, doch bedarf es dazu einer wesentlichen Steigerung im Offensivspiel um die Hintermannschaft solcher Gegner ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Die Eschlkamer Zweite ist noch nicht ganz in der A-Klasse angekommen, wird aber sicher ihre Leistung noch steigern können um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren zu können.

3. Spieltag

FC Furth im Wald II - SpVgg Eschlkam II             0:3 (0:3)

Aufstellung: Schreiner Markus – Schönleber Christian – Lindner Thomas, Müller Martin – Seidl Johannes, Stoiber Andreas, Pirzl Michael, Leitermann Markus – Reimer Andreas - Breu Martin, Strebinger Alexander 

Ersatz: Huber Georg, Vogl Wolfgang, Cardillo Atanasio

Tore: 0:1 Pirzl Michael, 0:2 Stoiber Andreas, 0:3 Breu Martin

Bericht: Am zweiten Drachenstichsamstag trat man bei der BOL-Reserve des FC Furth an. Coach Meidinger musste im vergleich zur Vorwoche wieder einige Veränderungen durchführen. So fehlte Daniel Hutter wegen einer Hochzeit, sowie Heinrich Schamberger und Stefan Feigl, die beide im Kader der Ersten Mannschaft gebraucht wurden. Für diese Drei, rückten die zuletzt verletzten Christian Schönleber und Michael Pirzl sowie der bis dato gesperrte Martin Breu in die Startformation. Da der FC Furth II zum Saisonauftakt mit 0:10 unter die Räder kam, hatte man sich auf Eschlkamer Seite natürlich Einiges vorgenommen. Dementsprechend druckvoll begannen auch die Gäste und versuchten die Further mit gutem Flügelspiel bezwingen zu können. Nach ungefähr zehn Minuten konnte man auch den ersten Treffer erzielen, nach einer Ecke von Markus Leitermann wurde der Ball nur zu kurz geklärt und Michael Pirzl schaltete am schnellsten und erzielte aus zehn Metern die Führung. Jetzt kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel ohne jedoch für Gefahr sorgen zu können. Eschlkam hatte aus einer sicheren Abwehr heraus mehr Ballbesitz und wenn man den Ball schnell nach vorne spielte wurde aus auch immer brandgefährlich. Die beiden weiteren Tore entstanden aus solchen Situationen. Beim 2:0 setzte sich Markus Leitermann herrlich auf der rechten Seite durch und legt den Ball auf den mitgelaufenen Andreas Stoiber ab, welcher überlegt den Ball unter die Latte hämmerte. Das 3:0 wurde diesesmal über die linke Seite eingeleitet, Johannes Seidl spielte einen traumhaften Diagonalpass auf Martin Breu welcher seinen Gegenspieler abschütteln konnte und alleine vor dem Torwart souverän abschloss. So wechselte man mit beruhigendem Vorsprung die Seiten.

In der Halbzeit wechselte Trainer Meidinger seinen Sturm, für Strebinger/Breu kamen Cardillo/Vogl. Eschlkam war weiterhin bemüht und kam auch kurz nach der Pause zur großen Chance auf das 4:0. Andreas Reimer wurde im Strafraum gefoult, zum fälligen Strafstoß trat Andreas Stoiber an, scheiterte jedoch am Further Keeper Gruse, auch der erste Nachschuss von Johannes Seidl wurde auf der Linie geblockt und den zweiten Nachschuss setzte Markus Leitermann über das leere Tor. Nun wurde die Partie ein offener Schlagabtausch, Furth kam besser ins Spiel, auch weil auf Eschlkamer Seite die Kräfte schwanden. Dennoch hatte man einige gute Möglichkeiten die Führung auszubauen, so vergaben Vogl, Leitermann und Cardillo 100%ige Möglichkeiten. Zum Schluss der Partie hatte Furth sogar noch die Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen, sie scheiterten entweder am eigenen Unvermögen oder am Gästekeeper.

Fazit: Für Eschlkam bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, wenn man am Samstag gegen den KK-Absteiger FC Chamerau antreten muss. Besonders läuferisch muss man noch einiges zulegen, um nicht unter die Räder zu kommen.

2. Spieltag

SG Chambtal II - SpVgg Eschlkam II             3:3 (1:0)

Aufstellung: Pudlo Petr – Lindner Thomas – Huber Georg, Müller Martin – Stoiber Andreas, Schamberger Heinrich, Hutter Daniel, Feigl Stefan – Leitermann Markus – Reimer Andreas, Cardillo Atanasio

Ersatz: Strebinger Alexander, Vogl Wolfgang, Seidl Johannes

Tore: 1:0 Schinabeck Benedikt, 2:0 Schinabeck Benedikt, 2:1 Reimer Andreas, 2:2 Reimer Andreas, 3:2 Olson Markus, 3:3 Reimer Andreas

Ihr erstes Auswärtsspiel in der A-Klasse absolvierte die Zweite Mannschaft der SpVgg bei der SG Chambtal II auf dem Sportplatz in Dalking. Nach den starken Regenfällen fand man eine sehr gute Spielfläche vor. Personell musste die SpVgg II auf den verletzten Schönleber verzichten, dafür rückte Hutter in die Startaufstellung.

Die SpVgg spielte von Anfang an nach vorne und versteckte sich nicht vor der Chambtaler Zweiten. Es war ersichtlich, dass die Eschlkamer ihre ersten Punkte einfahren wollten. In der ersten viertel Stunde konnte sich Eschlkam ein leichtes Übergewicht erarbeiten und konnte vereinzelt gefährlich vor dem Tor der SG Chambtal auftauchen. Doch nach der ersten Anfangsoffensive der SpVgg konnten die Chambtaler dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Durch schnelles Passspiel überwand die SG das Mittelfeld und brachte die Hintermannschaft Eschlkams in arge Bedrängnis. Die Führung der Hausherren resultierte aus einem verdeckten, leicht abgefälschten Schuss aus ca. 20 Metern, bei dem der Schlussmann der Eschlkamer keine Abwehrmöglichkeit hatte. Die SpVgg fand in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel und so wechselte man mit einem Rückstand die Seiten.

Nach der Pause konnten die Chambtaler nahtlos an die gute Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Sie nutzten ihr Übergewicht im Mittelfeld und erarbeiteten sich durch gute Einzelaktionen gute Einschussmöglichkeiten. Der Eschlkamer Torwart konnte mit guten Paraden einen größeren Rückstand vermeiden. Aus einer dieser Einzelaktionen entstand schließlich das 2:0 für Chambtal. An der Strafraumgrenze wurden drei Abwehrspieler der SpVgg umspielt, anschließend schloss Chambtal überlegt mit einem Flachschuss ab. Doch kurze danach konnte Eschlkam verkürzen. Einen von Feigl getretenen Freistoß konnte der Torhüter nicht festhalten und Reimer staubte zum 2:1 ab. In der 80. Minute konnte Feigl im Strafraum nur noch durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Reimer sicher zum Ausgleich. Eschlkam wollte nun den Sieg. Doch durch die schwach agierende Abwehr musste Eschlkam fünf Minuten vor Schluss einen erneuten Rückstand hinnehmen. Ein Chambtaler Spieler umkurvte im Strafraum drei Eschlkamer und markierte mit einem Flachschuss das 3:2.  Doch mit der letzten Offensivaktion konnten sich die Eschlkamer einen verdienten Punkt sichern. Einen von Feigl getretenen Freistoß klatschte der Torwart vor den freistehenden Reimer, der aus fünf Metern nur noch einnicken musste.

Man freute sich im Eschlkamer Lager über den ersten geholten A-Klassen Punkt. Da sich Eschlkam über weite Strecken auf Augenhöhe mit Chambtal präsentierte, darf Eschlkam optimistisch in die nächste Partie beim FC Furth im Wald gehen. Es wäre natürlich wünschenswert, bei der Further Zweiten den ersten „Dreier“ einzufahren. Die Leistung der Eschlkamer Zweiten ist ebenfalls noch steigerungsfähig. Es ist an der Zeit, dass Eschlkam zu den starken Leistungen findet, die sie in den Spielen der B-Klasse schon gezeigt hat.

1. Spieltag

SpVgg Eschlkam II - SV Schönthal          1:2 (0:0)

Aufstellung: Schreiner Markus - Lindner Thomas - Müller Martin, Stoiber Eduard - Stoiber Andreas, Schamberger Heinrich, Feigl Stefan, Pirzl Michael, Schönleber Christian, Leitermann Markus - Reimer Andreas

Ersatz: Seidl Johannes, Cardillo Atanasio, Vogl Wolfgang

Tore: 1:0 Reimer Andreas, 1:1 Heimerl, 1:2 Baier

Zum Saisonauftakt in der A-Klasse erwartete die Zweite Mannschaft der SpVgg den Meisterschaftsaspiranten SV Schönthal. Die Schönthaler hatten sich durch deutliche Siege im Toto-Pokal gegen die DJK Arnschwang und die DJK Beucherling in die Titelfavoritenrolle gebracht. Die Zweite der SpVgg muss von Anfang an Punkte für den Klassenerhalt sammeln. So waren die Rollen im ersten Punktspiel verteilt.  Trainer Meidinger schickte  die Mannschaft dementsprechend Defensiv ins Rennen.

Die Schönthaler spielten vom Anpfiff weg die Eschlkamer an die Wand und die SpVgg konnte mit Glück die erste Viertelstunde ohne Gegentor überstehen. Man brauchte ca. 20 Minuten um sich zu sortieren, um dann etwas sicherer zu stehen. Die Schönthaler erspielten sich eine hochkarätige Torchance nach der anderen. Trotz der Schönthaler Überlegenheit brachte Eschlkam zwei gefährliche Konter zustande, die durchaus die Führung  für Eschlkam bedeuten hätten können. So prüfte Stoiber A. den Gästekeeper durch einen schönen Distanzschuss und Schönleber vergab nach einem Eckball eine Kopfballchance zur Führung. Etwas glücklich wechselte man schließlich torlos die Seiten.

Kurz nach dem Wiederanpfiff fing Feigl einen Ball der Schönthaler am eigenen Strafraum und marschierte über den gesamten Platz. Er setze Reimer ein, der sich nach einem Abwehrfehler der Schönthaler durchsetzen konnte und unhaltbar für den guten Gästekeeper in den Winkel abschloss. Die Eschlkamer Führung stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Die Schönthaler warfen nach dem Rückstand alles nach vorne und begannen einen wahren Sturmlauf auf das Tor der Eschlkamer Zweiten. Doch die Defensivreihen der Zweiten konnte bis kurz vor Schluss ein Gegentor verhindern. Doch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen brachten die Heimmannschaft um die Punkte. So ahndete  der Schiedsrichter nicht das Foul an Leitermann im Mittelfeld, in dessen Verlauf der Ausgleich entstand. In der Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und gab Strafstoß für die Gäste nach einem Foul am Gästestürmer. Diese Aktion hätte der Schiedsrichter aber nach einem Foul an Lindner und einer Abseitsstellung vorher unterbrechen müssen. Anzuführen ist noch, dass der überforderte Schiedsrichter noch zwei Gelb-Rote Karten für die Gastgeber zeigte.

Leistungsgerecht waren der Sieg und die drei Punkte für die Schönthaler Mannschaft verdient. Dennoch wäre ein Punkt für die Eschlkamer Zweite verdient gewesen. Vor allem wegen der guten Moral und der kämpferischen Leistung, mit der die spielerische Überlegenheit der Gäste entschärft werden konnte. Bitter ist natürlich, dass fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters die Heimmannschaft um die Punkte brachte. Trotz allem kann die Eschlkamer Mannschaft zufrieden mit der erbrachten Leistung sein und kann sich auf die nächsten Auswärtsspiele in Chambtal und beim FC Furth im Wald II konzentrieren, um die ersten A-Klassen Punkte einzufahren.